Über FrauSchiller

Ja, meinen Mädchennamen wollte ich lange nicht aufgeben. Hat er mich doch über 30 Jahre begleitet und als Bloggerin den Start mit Schiller’s Platzli mit geprägt. Da Schiller nicht gerade unbekannt ist, habe ich mich dazu entschieden, ihn quasi als Künstlername 😉 weiterhin zu verwenden.

Nach einigen Überlegungen wie ich den Namen verpacken sollte, ist mir plötzlich, unterm Autofahren, die Idee gekommen, warum nicht FrauSchiller?

Stampin' Up!, Frau Schiller, DIY, selber machen, kreativ, basteln

Somit findet ihr mich jetzt unter www.frauschiller.com

Worauf ich sehr stolz bin, meine neue Homepage wurde von mir alleine erstellt. Auch hier kann ich meiner Kreativität freien Lauf lassen. Wenn auch nicht immer alles so läuft wie ich es mir vorstelle. Ok, dass ist mit Papier und Schere auch nicht immer der Fall.

Wie ich zu Stampin‘ Up! gefunden habe?

Wer im Internet nach neuen Ideen sucht, stößt früher oder später auf Stampin‘ Up! Neugierig wie das mit den Stempel funktioniert habe ich dann auch Workshops besucht und schon war es um mich geschehen.

Im Mai 2015 entschied ich mich bei Stampin‘ Up! als Demonstratorin einzusteigen. Anfangs nur um mein Hobby ein wenig günstiger zu finanzieren. Als dann im Familien- und Freundeskreis allerdings die Nachfrage nach meinen Karten und Verpackungen immer größer wurde, hab ich das Gewerbe angemeldet und auch erste Workshops abgehalten. Dies hat neben Familie und Haushalt recht gut funktioniert.

Frühjahr 2017, die Karenz (Elternzeit) war zu Ende. Teilzeit in ein Büro und nebenher meiner Leidenschaft nachzugehen, das hätte nicht funktioniert. Ich finde entweder macht man etwas richtig oder gar nicht. Somit habe ich mich entschieden Demonstratorin bei Stampin‘ Up! als meinen Hauptberuf auszuüben.

Du musst wissen ich wollte bereits vor 20 Jahren Schneiderin lernen, damals galt dieser Beruf aber als aussterbend und ich fand keinen Lehrplatz. Immer schon war es mein Traum einen kreativen Beruf erlernen zu können. Im Leben muss man manchmal Umwege gehen, lernt dort sicher auch etwas Neues dazu. Dieses Wissen nimmt man dann mit, um Schlussendlich dahin zukommen wo man hin will. Wobei die Reise noch lange kein Ende gefunden hat.

Kreativ zu sein ist nicht ein Hobby, sondern eine Art zu leben …

Wir lesen, hören, sehen uns

Deine Sonja

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken