Hast du noch einen Duden im Schrank?

Kommentare 2

Wann hast du das letze Mal einen Duden in der Hand gehalten?

Das ist sicher einige Jahre her oder? Wenn ich etwas nachschlage, mach ich dies im Internet. Eigentlich schade. Duden haben mich meine ganze Schulzeit hindurch begleitet. Leider kann man diese jetzt nicht mehr benützen, da sich seit der Rechtschreibreform einiges geändert hat.

Nun hab ich eine DIY Idee damit dich dein alter Duden, als Upcyclingprojekt, wieder begleiten kann.

Für alle Kundinnen die bei der letzten Sammelbestellung von  Stampin‘ Up! eine Bestellung aufgegeben habe, gab es ein personalisiertes Lesezeichen.

Lesezeichen selber machen, upcycling, stempeln, laminieren, Stampin' Up!, DIY, Duden, Flow,

 

 

 

 

 

 

 

Den Anfangsbuchstaben des Namens der Kundin habe ich aus dem Duden gesucht. Also zB für Kathrin das K, für Heike das H usw. Eine Seite, im Buch, ist immer in drei Spalten aufgeteilt. Die Spalte mit dem  entsprechenden Buchstaben habe ich dann mit dem Papierschneider* von Stampin‘ Up! herausgeschnitten. Mit dem Stempelset Labeler Alphabet* ( Stampin‘ Up! ) habe ich dann den Namen der Kundin auf den Papierstreifen gestempelt.

Lesezeichen selber machen, upcycling, stempeln, laminieren, Stampin' Up!, DIY, Duden, Flow,

Den Spruch „Mach mal Pause“ ist aus dem Stempelset: Jahr voller Farben – Stampin‘ Up! *  Der Schriftzug ist wunderschön und der Spruch passt doch wie die Faust auf’s Auge.

Eigentlich könnte man das Lesezeichen jetzt schon laminieren. Allerdings wollte ich noch ein wenig Farbe ins Spiel bringen und die Stabilität erhöhen. Also hab ich ein Schätzchen verwendet. Ein Designer Papier von Stampin‘ Up! welches ich bis jetzt nur gestreichelt habe. Ja, wir Papiertanten haben manchmal einen Vogel und kaufen uns Papier, dass dann einfach nicht verwendet wird, es ist halt sooo schön. Die Rückseite ist mit vielen Blumen versehen und die Vorderseite hat kleine Blümchen in Melonensorbet. Leider gibt es diese Farbe nicht mehr bei Stampin‘ Up! Ich fand es einfach passend und da fliegt der nächste Vogel daher, es muss immer alles Farblich passen.

Die bestempelte Dudenseite habe ich mit einigen Klebepunkten auf dem Designerpapier befestigt und dann laminiert. Fürs laminieren habe ich mich entschieden, damit das Lesezeichen länger schön und ganz bleibt.

Lesezeichen selber machen, upcycling, stempeln, laminieren, Stampin' Up!, DIY, Duden, Flow,

Das Lesezeichen kann natürlich nicht nur für Bücher verwendet werden. Auf meinem Nachtkasten findet sich immer die aktuelle Ausgabe der Flow und dort verwende ich ab jetzt auch immer eines meiner upcycling Lesezeichen.

Lesezeichen selber machen, upcycling, stempeln, laminieren, Stampin' Up!, DIY, Duden, Flow,

Zufällig passt die Farbe der aktuellen Ausgabe sogar zu den Farben der DudenLesezeichen.

Meinen Kundinnen wünsche ich viel Freude mit ihren Lesezeichen und dir viel Spaß beim nachmachen der DIY und Upcycling Idee.

Natürlich können nicht nur Duden verwendet werden, einige andere Bücher liegen schon bei mir auf dem Schreibtisch um ein neues Leben als Lesezeichen zu bekommen.

Wir lesen, hören, sehen uns

Sonja

Produkte mit * gekennzeichnet führen dich zu meinen Shop bei Stampin‘ Up! du kannst diese Produkte direkt dort bestellen. Bei Fragen kannst du dich gerne an mich wenden – Kontaktformular

Verlinkt bei:

Link zu Creatinaustrai

 

 

HandmadeKultur

Verwendete Produkte von Stampin‘ Up!:

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Kommentare 2

  1. Servus Sonja!
    Ich liebe Buchstaben, verwende Seiten aus den verschiedensten alten Büchern immer wieder gerne für meine Kartenbasteleien und finde deine Idee wirklich toll! Danke für die Inspiration!
    Liebe Grüße
    ELFi

    • Liebe Elfi!
      Schön zu hören, dass dir die Idee so gut gefällt und schön, dass du auf meinen neuen Blog gefunden hast.
      glg
      Sonja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.